//ausstellungen im jahr 2007

 

2007

Joseph Heeg - Neue Bilder

07. Dezember 2007 - 22. Dezember 2007

US Dollar, TV und Drive-By sind die Vor-Titel der neuen Bilder des amerikanischen Künstlers Joseph Heeg. Als Vorlagen für seine Bilder dienen Heeg Geldscheine, Schnappschüsse aus dem Fernsehen und aus dem Auto aufgenommene Fotos. Diese malt er dann mit einer Mischung aus weiblichem Feingefühl und leidenschaftlicher Hingabe. Die Fotografien werden dadurch verstärkt und neubewertet. Ihre Themen werden rekontextualisiert.

 

Claus Stolz - Heiter bis wolkig

16. November 2007 - 05. Dezember 2007

Bei den Sonnenaufnahmen von Claus Stolz handelt es sich um Fotografien im Wortsinn - es sind die Spuren der Sonnenstrahlung, welche diese bei Langzeitbelichtungen im Film hinterlässt.

Alle Variationen aus dem Werkzyklus „Sonne“ gehen aus einem mehr oder weniger starken Prozess der Zerstörung durch die Licht- bzw. Wärmestrahlung der Sonne hervor: rund, oval oder, je nach Belichtungszeit langgezogen, in die jeweilige Filmemulsion mehr oder minder stark eingebrannt.

 

Hans W. Koch - Computers As Musical Instruments

30. November 2007

In der aktuellen Musik wird auf allen Ebenen mit Hilfe von Computern produziert. Den Kölner Komponisten und Performer Hans W. Koch beschäftigt die Frage, ob es jenseits von immer schnelleren Prozessoren, immer leistungsfähigerer Software und immer höher getakteten ad/da-Wandlern eigentlich spezifische Charakteristiken von Computern als Musikinstrumenten gibt, ähnlich wie sich z.B. sogar Plastikblockflöten voneinander unterscheiden?

 

Werner Degreif - Räumungsverkauf - Alles muss raus

02. November 2007 - 14. November 2007

Mittels riesigen Zeichnungen, die entweder auf große Papiere oder direkt auf die Wände eines Ausstellungsortes mit Kohle oder mit schwarzer Farbe gezeichnet werden, bildet Werner Degreif meist öffentliche Orte, z.B. die Waschbecken und Pissoirs einer öffentlichen Toilette, das Ampellabyrinth einer Verkehrskreuzung oder den Eingangskorridor eines Mietshauses überlebensgroß ab.

 

Annette Zobel - Aquarelle

05. Oktober 2007 - 24. Oktober 2007

Die Konzeption dieser Arbeiten besteht aus einer einfachen Bildanlage, drei Farben und den Materialeigenschaften. Das Fließen der Aquarellfarbe widerspricht der angelegten Bildkomposition und unterläuft deren Bedingungen des genauen Arbeitens und Einhaltens von Grenzen. Die Konstruktion bedingt die Form, die Farbe den Fluss.

 

Fritz Stier - BODHI

21. September 2007 - 03. Oktober 2007

In der Arbeit "BODHI" ( sanskrit: Erwachen, Erkennen, Wissen) geht es um äußere Gewalt und innere Stärke, um die Überwindung von Gewalt durch innere Gelassenheit und vielleicht sogar um Unsterblichkeit. Die Heiterkeit der vermeintlichen Opfer verweist, wenn man z.B. der japanischen Ikonografie folgt, auf einen vollkommen erleuchteten Geist.

 

Barbara Hindahl - Copy and paste

07. September 2007 - 19. September 2007

Im Zentrum der raumgreifenden Installation steht formal die Doppelung von Gegebenheiten des Raumes. Brüche in der Wandverkleidung, Schraubenlöcher, unebene Fugen und Fußspuren an den Wänden sind in geringem Abstand naturalistisch auf die Wände gezeichnet.

 

Roland Ranz - Malerei

13. Juli 2007 - 01. August 2007

Roland Ranz malt ungegenständlich, aber nicht monochrom. In seinen Bildern gibt es Bezüge zu Architektur und zu Technik und wo sich Räume öffnen auch zu Landschaft. Meist bewegt er sich im kleinen Format. Vielfach tritt ein Licht ins Bild und dämmert sanft auf die Oberfläche. Fahl und zwielichtig gräbt es sich einen Weg aus einer unteren Malschicht, dabei reicht seine Kraft nicht aus, um etwas hell zu bescheinen. Grün, Grau, Anthrazit, der Moment der Darstellung ist der Nacht näher als dem Tag.

 

Konstantin Voit - BIG BANG

22. Juni 2007 - 04. Juli 2007

Knallperformance von Konstantin Voit, feat. Jonas Lundius.

Konstantin Voit, letzter männlicher Schüler von Sigmar Polke in Hamburg, und sein Lieblingsschüler Jonas Lundius, mittlerweile Student von Franz Ackermann in Karlsruhe, treffen im PENG! auf 1000 Luftballons.

Kann das gutgehen? Sind die Profi-Darter hiermit überfordert? Wackelt der Rekord? Und hat die knallrote Farbe eine tiefere Bedeutung?

Wir wissen es nicht. Lassen Sie sich also überraschen und genießen Sie einen lauschigen Abend in der Neckarstadt mit einem Finale furioso (soviel sei an dieser Stelle schon versprochen).

 

Andreas Wolf - einlamamalnie

08. Juni 2007 - 20. Juni 2007

In meinen ungegenständlichen Arbeiten versuche ich, die Elemente der Bildkomposition miteinander in Beziehungen treten zu lassen – mit "Elementen" sind hier z. B. Formen, Farben, Flächen und Figur-Grund-Darstellung gemeint. Aus diesen Beziehungen entwickelt sich ein Bildraum.

Ich versuche, eine möglichst komplexe Relationalität der Einzelelemente innerhalb eines Bildes herzustellen. Dabei geht es mir um das Experiment der malerischen Darstellung eines alltäglichen ständig erfahrbaren Prinzips, nämlich der grundsätzlichen Beziehungshaftigkeit aller Dinge in der Welt zueinander.

 

Harald Priem - Focus On Painting

25. Mai 2007 - 06. Juni 2007

Harald Priems neue fotografische Arbeiten sind Nahaufnahmen. Der Blick richtet sich auf Ausschnitte der eigenen künstlerischen Arbeit im Atelier und fokussiert Details des täglichen Lebensumfeldes. Mit Tele- und Makroobjektiv isoliert er Fragmente bereits abgeschlossener oder noch im Fluss befindlicher Prozesse und transformiert sie zurück in die Gegenwart.

Die Abbildungen legen Einzelheiten offen, das gewählte Präsentationsformat und die Oberfläche des Fotopapiers wahrt dennoch die Intimität des Gezeigten. Es entsteht eine erneute malerische Präsenz, die des Augenblicks.

 

PENG meets PENG!

16. Mai 2007 - 30. Mai 2007

PENG! und es knallt mit Wiederhall.

Diesmal nicht in Mannheim, sondern in Mainz! Wie sich nämlich beim Googlen herausstellte, gibt es in Mainz ein unabhängiges 'pengsches' Parallel-Universum mit demselben Namen und sehr ähnlichen Zielen. Der Kontakt wurde kurz und herzlich geschlossen. Zur Begrüßung gibt es nun eine spontane Gastausstellung von PENG! Mannheim im PENGLAND Mainz und eine der schon fast legendären Mainzer PENG PENG Parties mit DJ's, Feuershow und Trommelsession...

 

Henrik Rustmeier - 23

11. Mai 2007 - 23. Mai 2007

Finden und Erfinden, Verändern, Ordnen, Spielen.

In der Tätigkeit des Sammelns und Spielens versuchen wir einen Gegenstand als ein 'rätselhaftes Fundstück' in ein Netz von Bedeutungen einzuspannen. Wir stellen probeweise Verbindungen her zu dem, was da ist, was wir aber nicht kennen. Die Bilder, sowohl die Zeichnungen und das malerische Werk von Henrik Rustmeier machen einen solchen 'Spielraum' im künstlerischen Handeln sichtbar.

 

Susanne Neiß - intimacy

20. April 2007 - 09. Mai 2007

Die 10-teilige Foto-Serie "Intimacy" von Susanne Neiß ist eine Auseinandersetzung mit den Themen Sexualität und Intimität als ein Spiel von Nähe und Distanz, Schärfe und Unschärfe.

Obwohl die einzelnen Fotografien scheinbar nur gegenständliche Darstellungen zeigen, ergibt sich aus der Aneinanderreihung eine überraschende erotische Aufladung. Der Betrachter erhält den Eindruck einer surreal wirkenden Komposition aus warmleuchtenden, sich überlagernden Farbschichten.

 

Jutta Steudle - Hals über Kopf

30. März 2007 - 18. April 2007

In ihrer Arbeit spielt für Jutta Steudle das Material eine wichtige Rolle. Es stellt nicht nur ein Hilfsmittel dar, sondern wird zugleich zu einem eigenständigen Sinnträger. Während des Schaffensprozesses versucht sie die unterschiedlichen Charakteristika des Materials herauszuarbeiten und mit Assoziationen zu belegen.

Durch die Kombination verschiedener Materialien entstehen oft kroteske Bilder, die Irritationen hervorrufen können – grobes, robustes wird mit feinem, fragilem kombiniert.

 

My Vision : Nacht der Visionäre 1

29. März 2007

In der "Nacht der Visionäre 1" stellen Holger Endres, Joseph Heeg, Barbara Hindahl, Jutta Steudle, Konstantin Voit und Andreas Wolf die Arbeit von PENG! anhand einiger Projekte in Wort, Bild und Materialien vor, zeigen die Strukturen des Kunstraums und sprechen über verschiedene Modelle von selbstverwalteten Galerien und über Netze.

 

Carlos Goma - Performance

24. März 2007

Carlos Goma, Performancekünstler und ehemaliges Mitglied der Ateliergemeinschaft h7,15 lebt und arbeitet seit vergangenem Jahr in Berlin.

In seinen Performances agiert er mit Materialien, die er mit persönlicher Bedeutung auflädt. Dabei handelt es sich oft um unscheinbare Alltagsmaterialen. Die ritualisierten Handlungen die er damit ausführt, folgen scheinbar einer strengen Dramaturgie, schließen den Moment des Scheiterns nie aus. Die Kontrolle und deren Verlust sind ein zentrales Thema in Carlos Gomas Arbeiten.

 

Lange Nacht der Museen

17. März 2007

PENG! macht peng! - und die Produzentengalerie ihren Namen zum Programm. Der Kunstraum in der Pflügersgrundstraße wird während der Langen Nacht zum Saloon und lädt alle Großstadt-Indianer und Möchtegern-Cowboys ein zum skurril-witzigen Wildwest-Happening mit Livemusik, Karaoke, Branding-Aktion, Pokerrunden, Filmklassikern, dicken Bohnen, einer Whiskeybar und texanischem Bier.

"High Noon" in der Neckarstadt: Das verspricht Spaß und Spannung pur, sind die 12 Macher der Galerie doch auch über die Grenzen Mannheims hinaus keine Unbekannten mehr.

 

Videoblock 3 - Neuseeland

23. Februar 2007 - 01. März 2007

Dieser Videoblock bietet wieder einmal die seltene Möglichkeit, einen Überblick über die Videokunst in Neuseeland von den 70er Jahren bis heute zu gewinnen.

Das Screening wird kuratiert von Leonhard Emmerling (St Paul St Gallery, Auckland, NZ) und Susanne Kaeppele, Mannheim.

 

Alexander Horn - Ortszelle

16. Februar 2007 - 07. März 2007

In seiner aktuellen Bildproduktion, die unter dem Titel "Ortszelle" zusammengefaßt ist, bevorzugt Alexander Horn eine Reduktion auf Fragmenthaftes, der die Beschränkung auf kleine Bildformate entspricht. Die Gemälde fallen durch eine zurückgenommene Farbigkeit auf, deren reiches Kolorit sich erst bei eingehenderem Hinsehen offenbart.

 

Thomas Schnurr - Ungegenständliche Malerei

26. Januar 2007 - 14. Februar 2007

 

Holger Endres - Malerei / Zeichnung / Video

05. Januar 2007 - 24. Januar 2007

Den Anfang macht am 5. Januar Holger Endres, der von 2000 - 2005 an der staatlichen Akademie der bildenden Künste in Karlsruhe studierte. Seine Arbeiten kennzeichnen zwei Aspekte: Zum einen arbeitet Endres mit unterschiedlichen Medien (Malerei, Zeichnung, Performance, Video, Installation, Tanz), die immer auch eine sehr subjektive Wahrnehmung thematisieren. Zum anderen sind seine Arbeiten reduziert, auf das Wesentliche konzentriert und wirken durch ihre Zweidimensionalität direkt auf den Betrachter und den Raum.

 

PENG! raum für kunst
Pflügersgrundstrasse 22
68169 Mannheim
GoogleMaps


Mittwoch 17:00 - 20:00 Uhr
Samstag 12:00 - 15:00 Uhr

Eröffnungen immer
freitags um 19:00 Uhr


Newsletter-Formular

Newsletter abbestellen?