//archiv

 

2009

Pengs letzte Runde

26. Juni 2009 - 27. Juni 2009

Nach über fünfundfünfzig Ausstellungen mit KünstlerInnen aus dem In- und Ausland bei Peng möchten wir unsere Freunde und Kunstinteressierte zu einer letzten Gruppenausstellung in unseren Kunstraum einladen.

Ein herzlicher Dank geht an die Künstlerinnen und Künstler, die in unserem Kunstraum ausgestellt haben. Die in den letzten drei Jahren bei Peng vorgestellten unterschiedlichen Positionen zeitgenössischer Kunst waren eine große Bereicherung für die hiesige Kunstszene und wären ohne das große persönliche Engagement der beteiligten Künstlerinnen und Künstler unmöglich zu realisieren gewesen.

Wir werden an diesem Abend neben Kunst auch eine kleine Videodoku über die letzten drei Jahre zeigen, auch gibt es die Möglichkeit der Vorbestellung des neuen Pengkatalogs.

Wir bedanken uns bei unseren Besucherinnen und Besuchern für das Interesse an unserem Raum und werden uns freuen, Sie/Euch bei unserer letzten Ausstellung + Party zu sehen.

 

Andreas Wagner - Distanzen

12. Juni 2009

Der Kölner Komponist, Klarinettist und Klanginstallationskünstler Andreas Wagner ein Konzert mit Klarinette und Elektronik. Die sensiblen, auf gesuchten Stammtönen basierenden elektronischen Kompositionen und die improvisierten Klarinettenstücke bilden einen sensiblen Dialog. Andreas Wagner ist durch Konzerte in ganz Europa, USA - und natürlich in Köln - bekannt.

 

Joanna Schulte - REMIX - Kollektionen 2009

05. Juni 2009 - 20. Juni 2009

In einer Ausstellungskooperation mit dem Kunstverein Viernheim und PENG zeigt Joanna Schulte unter dem Titel "REMIX - Kollektionen 2009" parallel an beiden Orten Modifikationen Ihrer Installationen.

In der Arbeit „Goldstaub und Zauberstück“, im Peng Mannheim werden Fragmente aus dem Klang-Lichtraum „Wo ist mein Schuh“ (Bremer Künstlerhaus 2008) zu einer neuen installativen Komposition verbunden.

 

Schulz & Schräder - Jeeptournee 2009

22. Mai 2009 - 02. Juni 2009

Der Jeep. Immer ein treuer Freund in guten und schlechten Zeiten. Ein zuverlässiger Gesell wenn es darum geht die Gegend zu erkunden und nach einer großen Sensation oder auch einem kleinen Krieg Ausschau zu halten. Als "Berichtserstatter" getarnt fahren Sie mit Ihrem Bastelauto in die weite Welt und staunen über die absurden Dinge und über sich selbst. Das Ziel der Reise ist noch ungewiss, der Weg allein ist gut, und ab und zu - da fällt ein Witz.

 

Knut Eckstein - Informed Comment
(jurgen habermas conducting suicide bombing)

24. April 2009 - 10. Mai 2009

Der in Berlin lebende Künstler Knut Eckstein zeigt in seiner Ausstellung "informed comment (jurgen habermas conducting suicide bombing)" eine Installation im Ausstellungsraum. Knut Eckstein arbeitet in seinen Installationen mit gebrauchten Materialien und Erscheinungsformen der Warenzirkulation in Verbindung mit Licht und Architektur.

 

Uwe Sennert - Ostern mit Sennf

10. April 2009 - 22. April 2009

Der Berliner Künstler Uwe Sennert thematisiert die Sinnfrage anläßlich des bevorstehenden Osterfestes mit einer in Skulptur, Zeichnung, Farbe und Wortbildern sinnen und sennreichen Installation. Auf der Suche nach der ewigen Sehnsucht findet und entwirft Sennert archetypische Bilder der Gegenwart und inszeniert diese Bild- und Wortzeichen deklamatorisch zu einem Gesamtkunstwerk.

 

Alexander C. Totter - Der verlorene Handschuh

27. März 2009 - 08. April 2009

Die Installation von Alexander C. Totter bei Peng! kreist um verlorene und von ihm auf der Straße oder am Strand gefundene Handschuhe. Schon seit mehr als 20 Jahren beschäftigt sich der Künstler mit verlorenen Handschuhen, indem er sie einerseits sammelt, weiterhin mit der Kulturgeschichte des Handschuh-Motivs in Beziehung setzt und drittens Kunst damit zu machen.

 

Frank Rossi - Cut Into The Present The Future Leaks Out

21. März 2009

William S. Burroughs, Ikone der Popkultur und drogenumnebelter genuis loci der Beat Generation der 60er Jahre gilt als Erfinder der "Cut up"-Technik. In kleine Zettel zerschnittene Manuskriptseiten fügte er neu zusammen und entwickelte so eine neue Kunstform der völlig assoziativen Erzählstruktur.

 

Eric Tschernow - Sequenzen

06. Februar 2009 - 18. Februar 2009

Eric Tschernows Fotografie konstruiert und zerlegt gleichzeitig unsere Welt. Sie zerlegt unsere erzählbare Zeit, Geschichte, unsere persönlichen Geschichten, um Sie in einem Bild suggestiv konzentriert wieder als Erzählung erscheinen zu lassen. Kann Sie das wirklich?

 

Geert Westphal - Durch

16. Januar 2009 - 31. Januar 2009

Geert Westphals Bilder setzen sich zusammen aus Bildern. Wie Fragmente eines größeren Zusammenhangs fügen sich einzelne Momente in Form von Videoframes zu einer Komposition. Dabei sind diese so auf der Fläche verschoben angeordnet, daß sie sich überlagern, ineinander greifen und eine Szene zu rekonstruieren scheinen.

 

2008

Alexandra Böhm - Mitunter wachsen sie rückwärts

28. November 2008 - 10. Dezember 2008

Ein- oder mehrteilige Skulpturen aus Basaltlava und Beton orientieren sich entlang der Raumgrenzen. Sie liegen oder lehnen schräg an der Wand, berühren den Boden an nur einem Punkt, drohen fast nachzugeben oder abzurutschen oder liegen unsicher aufeinander. Keile, Vorrichtungen für Befestigungen, Stangen, werfen die Frage auf, ob sie zu diesem Zweck genützt werden können, ob sie halt geben oder selbst stabilisiert werden müssen. Instabilität ist zu spüren, nicht laut aber doch.

 

Gabriele Künne - Dräuende Wolke

31. Oktober 2008 - 15. November 2008

Die Meisterschülerin der HdK Berlin verwandelt den Galerieraum in eine begehbare Installation. Scheinbar bekannte Dinge wie Fensterrahmen, Barcodes, Zimmerpflanzen oder Wolken werden als abstrahierte Elemente zu einem Assoziativen Objekt- und Zeichensystem arrangiert.

 

Torsten Mitsch - NO-SENSE

17. Oktober 2008 - 29. Oktober 2008

Der Fotokünstler Torsten Mitsch präsentiert seine neuesten Serien von Fotografien unter dem Motto: "NO-SENSE". In seinen Arbeiten zeigt Torsten Mitsch eine unübertreffliche Durchmischung von Realität und Irrealität. Durch die Kombination von verschiedenen Einzelserien entsteht eine optisch sehr wirksame Gruppe mit starker Interpretationsspannung. Diese Bilder können als Darstellung irrealer Transparenz unserer Alltagswahrnehmung verstanden werden.

 

Heimo Wallner - WOLKE

03. Oktober 2008 - 15. Oktober 2008

Nachdem der Zeichentrickfilm "MINUDO" in der Originalversion auf 35 mm im Cinema Quadrat im Rahmen von "art goes cinema" schon zu sehen war, zeigt der österreichische Zeichner, Siebdrucker und Trickfilmer Heimo Wallner am 3. Oktober in PENG! die "Wolke", ein voluminöses Stoffgebilde, das innen über und über mit Zeichnungen bedeckt ist.

 

Art Swap Europe

11. Oktober 2008 - 12. Oktober 2008

Die IGBK (Internationale Gesellschaft der Bildenden Künste) in Berlin hat PENG! und 80 weitere Kunstinitiativen und Künstler-Netzwerke aus ganz Europa geladen sich zu präsentieren.

Die Veranstaltung ist als offenes Forum zur Präsentation von Konzepten und Räumen, sowie Diskussionen und persönliche Treffen der Künstler gedacht. Es werden Workshops, die Fragen der Mobilität von Künstlerinnen und Künstlern thematisieren, sowie Vernetzungsmodelle und gemeinsame Präsentationsplattformen von Künstlerinitiativen organisiert.

 

Annette Zobel - kurze Filme

19. September 2008 - 01. Oktober 2008

Nach der letztjährigen Malereiausstellung werden erstmals 4 Filme von Annette Zobel zu sehen sein. Analog zur Malerei bestimmen die Filme die Auseinandersetzung mit Zufall, Raum und Bewegung. Das feststehende Filmbild zeigt eine räumlich eng begrenzte Situation, durch die die Protagonisten in ihrem gemeinsamen Verhalten bestimmt und reglementiert werden. Sie bewegen sich schnell durchs Bild, ohne das Ziel und Absicht erkennbar wären. Zufällig gefundene Momente werden aneinander gereiht, so dass ein loop ohne Anfang und Ende entsteht.

 

Inseln – Archipele – Atolle

Figuren und Ordnungen des Insularen

Ausstellung zeitgenössischer Kunst und wissenschaftliche Nachwuchstagung

11. September 2008 - 24. September 2008

Vom 11.-24. September 2008 wird an der Philosophischen Fakultät in Mannheim eine interdisziplinäre Nachwuchstagung mit dem Thema: "Inseln – Archipele – Atolle. Ordnungen des Insularen" veranstaltet. Parallel zur Tagung findet in Zusammenarbeit mit PENG! eine Ausstellung zum gleichen Thema mit Werken zeitgenössischer Kunst in den Räumlichkeiten der Uni Mannheim und an weiteren Ausstellungsplätzen außerhalb der Universität statt.

 

Karen Scheper - REMOVE REALITY

11. Juli 2008 - 23. Juli 2008

In Zeichnung, Schrift und Installation sondiert Karen Scheper Untiefen und Oberflächen der Konstruktionen "Raum" und "Realität" bei mutwilliger Verunschärfung disziplinärer Grenzlinien. Neben Fragen nach der Produktion und Verbindlichkeit von Wirklichkeit bestimmt die Auseinandersetzung mit Raum-Zeit-Theorien und Visionen des erweiterbaren Selbst ihre künstlerische Produktion, wobei ihr technisches Interesse vor allem der raumzeitlichen Schichtung und Überlagerung von zeichnerischen Ereignissen und dem Automatischen Zeichnen gilt.

 

Ruth Hutter - Bad Artist

27. Juni 2008 - 09. Juli 2008

Ruth Hutter zeigt in ihrer Ausstellung in der Produzentengalerie PENG! zwei neue Arbeiten.

Eine Videoarbeit sowie eine Fotoarbeit kreisen um das Scheitern des Künstlers oder die Vorstellung des künstlerischen Versagens. Versagen kann in diesem Zusammenhang ja Vieles sein: zu avantgardistisch, zu rückwärtsgewandt, nicht marktverträglich genug oder unreif in der Ausdrucksform, handwerklich schlecht oder zu altmodisch. Diese aktuellen Arbeiten Ruth Hutters beziehen sich auch auf die Meinungs-Monopole der Medien, die wiederum von den Galerien ihr visuelles und textliches Material erhalten.

 

Sue Mandewirth - Welt der ELOWS

13. Juni 2008 - 25. Juni 2008

Sue Mandewirth ist stilistisch ganz der Pop Art verpflichtet, einem ironischen Begriff von Pop, welcher nach allen Seiten hin ein offenes Programm der Bejahung bietet. Ob in den Medien Video, Malerei oder Plastik, es werden stets neue Welten geschaffen in der das Lebensgefühl und der Zahn der Zeit erfasst und erkundet wird. Spielerisch und zugleich kritisch hinterfragen ihre Arbeiten den heutigen Stellenwert des Seins.

 

Alexander Horn - Teilnehmer 1

"Float like butterfly, sting like bee."

30. Mai 2008 - 11. Juni 2008

Die aktuellen malerischen Arbeiten von Alexander Horn basieren motivisch auf dem Boxkampf. Raffinesse und rohe Gewalt finden in der Umsetzung einen gekonnten Widerpart, so dass die Farbe, welche sich mal mehr oder weniger pastos über den groben Farbgrund aus Pappe und Preßholz verspritzt, quasi / scheinbar selbst zum Opfer wird. So sehen wir George Foreman, im so genannten "Rumble In The Jungle", in einem delikaten Farbmatsch zu Boden gehen oder Norbert Grupe, dessen zerschlagene Visage, nach verlorenem Kampf um den Europameistertitel, hinter Farbschlieren kaum mehr wahrnehmbar ist.

 

Jutta Steudle - Installation

16. Mai 2008 - 28. Mai 2008

Hauchdünne organisch geformte Schläuche, die an Kokons oder Fallussymbole erinnern, hängen an einem netzartigen Gewebe aus Drahtgeflecht. Schnüre durchlaufen die Formen wie Adern, dringen nach aussen, halten das Gebilde am Schweben und fallen schließlich zu Boden. Mittels Pumpen wird den Formen in bestimmten Intervallen Luft zugeführt - sie erwachen so zum Leben.

 

Maike Sander - Skulptur und Zeichnung

02. Mai 2008 - 14. Mai 2008

Bei den meist in Lebensgröße aus Wellpappe geformten und mit Seetang überzogenen Tierplastiken, steht die Bewegung der Tiere im Mittelpunkt. Die Plastiken erscheinen wie Momente in denen eine Bewegung zwar angehalten, die Lebendigkeit aber nicht nur erhalten, sondern noch gesteigert wurde. Die auf den ersten Blick roh und improvisiert aussehenden Plastiken zeigen bei näherer Betrachtung genau beobachtete und nuanciert ausgebildete Details. Dies, obwohl Maike Sander weder mit Modellen noch nach Fotografien arbeitet.

 

Derrick Buisch - Artificial Horizon

18. April 2008 - 30. April 2008

Derrick Buisch is an American painter, art professor, curator, art-project manager and musician. He is also an internationally exhibited artist that takes inspiration from the everyday- like signage, graffiti, tattoos, graphic design from old LPs, comics, and an eclectic range of printed matter. His extensive experience in the independent music scene – particularly with Washington, D.C. hard-core 20 years ago, shaped his proactive approach to art making and his incessant commitment to promoting communal art projects.

 

PENG MEETS PENG! die revanche

05. April 2008 - 16. April 2008

PENG! so lautet der Titel des kleinen Kunstraums in der Neckarstadt-West, der seit über einem Jahr für gehörig Bewegung in der Mannheimer Kulturszene sorgt. PENG! ist aber auch ein Zusammenschluss hungriger junger Kunstfreaks, die sich in Mainz der Förderung von jungem Design, Kunst und Kommunikation verschrieben haben.

 

Veronika Witte - Wenn ich 'ich' sage lüge ich

08. März 2008 - 19. März 2008

In ihrer Ausstellung kombiniert Witte eine Lichtinstalltion "Discode" 2004 mit einer neuen fließenden LED-Schriftarbeit, die speziell für den Raum konzipiert ist und die sich mit Identitätskonstruktionen auseinandersetzt. Es legen sich zwei unterschiedlich fließende Sprachnetze über den Raum, die die Raumwahrnehmungen der Besucher irritieren.

 

Danielle Scheuer - MÄZEN

22. Februar 2008 - 05. März 2008

aufstrebende junge Künstlerin sucht

MÄZEN (m/w)

Erfahrungen auf dem Gebiet nicht unbedingt erforderlich, gute Kontakte in die Kunstszene von Vorteil

aussagekräftige Bewerbung an: maezen@gmx.net

 

Holger Endres - POP

08. Februar 2008 - 20. Februar 2008

Endres vielgestaltige Malerei definiert sich im weitesten Sinne als abstrakt da auf die Wiedergabe einer äußeren Realität verzichtet wird.

Die zumeist monochrom gehaltenen, minimalistischen Linien und klaren Formen kennzeichnen seine Bildsprache und reichen über das Interesse am rein formalen Gestaltfinden hinaus. Der Künstler arbeitet in unterschiedlichen Medien, verwendet einfache, natürliche Materialien.

 

Christa Fülbier - "remains" (was übrig blieb)

25. Januar 2008 - 06. Februar 2008

Die in Berlin lebende Künstlerin Christa Fülbier stellt unter dem Titel "remains" ab dem 25.1.08 im Kunstraum Peng! aus. "remains" (was übrig blieb), versammelt kleine Modelle, Objekte und Skulpturen in einer Installation, die an Präsentationsformen von Landschaftsmodellen erinnert.

Die aus verschiedensten Materialien bestehenden Objekte nehmen teils konkreten Bezug zu realen Orten oder Geschehnissen, teils sind es abstrahierte, poetische Fragmente alltäglicher Beobachtungen.

 

Franz Konter - Arbeiten auf Papier

11. Januar 2008 - 23. Januar 2008

Die mehrteiligen Arbeiten (Mischtechnik) thematisieren den Vorgang des Sehens. Indem sie durch Brüche an den Rändern der Bildträger und unterschiedliche Techniken die geschlossene Wahrnehmungsdecke aufbrechen, ermöglichen sie ein vorurteilsfreieres Sehen.

Zusätzlich zur bildnerischen Ebene sind häufig assoziative Textfragmente eingefügt, die im Bereich der Sprache die gleiche Zielsetzung haben: eine Erweiterung des Leseverständnisses.

 

2007

Joseph Heeg - Neue Bilder

07. Dezember 2007 - 22. Dezember 2007

US Dollar, TV und Drive-By sind die Vor-Titel der neuen Bilder des amerikanischen Künstlers Joseph Heeg. Als Vorlagen für seine Bilder dienen Heeg Geldscheine, Schnappschüsse aus dem Fernsehen und aus dem Auto aufgenommene Fotos. Diese malt er dann mit einer Mischung aus weiblichem Feingefühl und leidenschaftlicher Hingabe. Die Fotografien werden dadurch verstärkt und neubewertet. Ihre Themen werden rekontextualisiert.

 

Claus Stolz - Heiter bis wolkig

16. November 2007 - 05. Dezember 2007

Bei den Sonnenaufnahmen von Claus Stolz handelt es sich um Fotografien im Wortsinn - es sind die Spuren der Sonnenstrahlung, welche diese bei Langzeitbelichtungen im Film hinterlässt.

Alle Variationen aus dem Werkzyklus „Sonne“ gehen aus einem mehr oder weniger starken Prozess der Zerstörung durch die Licht- bzw. Wärmestrahlung der Sonne hervor: rund, oval oder, je nach Belichtungszeit langgezogen, in die jeweilige Filmemulsion mehr oder minder stark eingebrannt.

 

Hans W. Koch - Computers As Musical Instruments

30. November 2007

In der aktuellen Musik wird auf allen Ebenen mit Hilfe von Computern produziert. Den Kölner Komponisten und Performer Hans W. Koch beschäftigt die Frage, ob es jenseits von immer schnelleren Prozessoren, immer leistungsfähigerer Software und immer höher getakteten ad/da-Wandlern eigentlich spezifische Charakteristiken von Computern als Musikinstrumenten gibt, ähnlich wie sich z.B. sogar Plastikblockflöten voneinander unterscheiden?

 

Werner Degreif - Räumungsverkauf - Alles muss raus

02. November 2007 - 14. November 2007

Mittels riesigen Zeichnungen, die entweder auf große Papiere oder direkt auf die Wände eines Ausstellungsortes mit Kohle oder mit schwarzer Farbe gezeichnet werden, bildet Werner Degreif meist öffentliche Orte, z.B. die Waschbecken und Pissoirs einer öffentlichen Toilette, das Ampellabyrinth einer Verkehrskreuzung oder den Eingangskorridor eines Mietshauses überlebensgroß ab.

 

Annette Zobel - Aquarelle

05. Oktober 2007 - 24. Oktober 2007

Die Konzeption dieser Arbeiten besteht aus einer einfachen Bildanlage, drei Farben und den Materialeigenschaften. Das Fließen der Aquarellfarbe widerspricht der angelegten Bildkomposition und unterläuft deren Bedingungen des genauen Arbeitens und Einhaltens von Grenzen. Die Konstruktion bedingt die Form, die Farbe den Fluss.

 

Fritz Stier - BODHI

21. September 2007 - 03. Oktober 2007

In der Arbeit "BODHI" ( sanskrit: Erwachen, Erkennen, Wissen) geht es um äußere Gewalt und innere Stärke, um die Überwindung von Gewalt durch innere Gelassenheit und vielleicht sogar um Unsterblichkeit. Die Heiterkeit der vermeintlichen Opfer verweist, wenn man z.B. der japanischen Ikonografie folgt, auf einen vollkommen erleuchteten Geist.

 

Barbara Hindahl - Copy and paste

07. September 2007 - 19. September 2007

Im Zentrum der raumgreifenden Installation steht formal die Doppelung von Gegebenheiten des Raumes. Brüche in der Wandverkleidung, Schraubenlöcher, unebene Fugen und Fußspuren an den Wänden sind in geringem Abstand naturalistisch auf die Wände gezeichnet.

 

Roland Ranz - Malerei

13. Juli 2007 - 01. August 2007

Roland Ranz malt ungegenständlich, aber nicht monochrom. In seinen Bildern gibt es Bezüge zu Architektur und zu Technik und wo sich Räume öffnen auch zu Landschaft. Meist bewegt er sich im kleinen Format. Vielfach tritt ein Licht ins Bild und dämmert sanft auf die Oberfläche. Fahl und zwielichtig gräbt es sich einen Weg aus einer unteren Malschicht, dabei reicht seine Kraft nicht aus, um etwas hell zu bescheinen. Grün, Grau, Anthrazit, der Moment der Darstellung ist der Nacht näher als dem Tag.

 

Konstantin Voit - BIG BANG

22. Juni 2007 - 04. Juli 2007

Knallperformance von Konstantin Voit, feat. Jonas Lundius.

Konstantin Voit, letzter männlicher Schüler von Sigmar Polke in Hamburg, und sein Lieblingsschüler Jonas Lundius, mittlerweile Student von Franz Ackermann in Karlsruhe, treffen im PENG! auf 1000 Luftballons.

Kann das gutgehen? Sind die Profi-Darter hiermit überfordert? Wackelt der Rekord? Und hat die knallrote Farbe eine tiefere Bedeutung?

Wir wissen es nicht. Lassen Sie sich also überraschen und genießen Sie einen lauschigen Abend in der Neckarstadt mit einem Finale furioso (soviel sei an dieser Stelle schon versprochen).

 

Andreas Wolf - einlamamalnie

08. Juni 2007 - 20. Juni 2007

In meinen ungegenständlichen Arbeiten versuche ich, die Elemente der Bildkomposition miteinander in Beziehungen treten zu lassen – mit "Elementen" sind hier z. B. Formen, Farben, Flächen und Figur-Grund-Darstellung gemeint. Aus diesen Beziehungen entwickelt sich ein Bildraum.

Ich versuche, eine möglichst komplexe Relationalität der Einzelelemente innerhalb eines Bildes herzustellen. Dabei geht es mir um das Experiment der malerischen Darstellung eines alltäglichen ständig erfahrbaren Prinzips, nämlich der grundsätzlichen Beziehungshaftigkeit aller Dinge in der Welt zueinander.

 

Harald Priem - Focus On Painting

25. Mai 2007 - 06. Juni 2007

Harald Priems neue fotografische Arbeiten sind Nahaufnahmen. Der Blick richtet sich auf Ausschnitte der eigenen künstlerischen Arbeit im Atelier und fokussiert Details des täglichen Lebensumfeldes. Mit Tele- und Makroobjektiv isoliert er Fragmente bereits abgeschlossener oder noch im Fluss befindlicher Prozesse und transformiert sie zurück in die Gegenwart.

Die Abbildungen legen Einzelheiten offen, das gewählte Präsentationsformat und die Oberfläche des Fotopapiers wahrt dennoch die Intimität des Gezeigten. Es entsteht eine erneute malerische Präsenz, die des Augenblicks.

 

PENG meets PENG!

16. Mai 2007 - 30. Mai 2007

PENG! und es knallt mit Wiederhall.

Diesmal nicht in Mannheim, sondern in Mainz! Wie sich nämlich beim Googlen herausstellte, gibt es in Mainz ein unabhängiges 'pengsches' Parallel-Universum mit demselben Namen und sehr ähnlichen Zielen. Der Kontakt wurde kurz und herzlich geschlossen. Zur Begrüßung gibt es nun eine spontane Gastausstellung von PENG! Mannheim im PENGLAND Mainz und eine der schon fast legendären Mainzer PENG PENG Parties mit DJ's, Feuershow und Trommelsession...

 

Henrik Rustmeier - 23

11. Mai 2007 - 23. Mai 2007

Finden und Erfinden, Verändern, Ordnen, Spielen.

In der Tätigkeit des Sammelns und Spielens versuchen wir einen Gegenstand als ein 'rätselhaftes Fundstück' in ein Netz von Bedeutungen einzuspannen. Wir stellen probeweise Verbindungen her zu dem, was da ist, was wir aber nicht kennen. Die Bilder, sowohl die Zeichnungen und das malerische Werk von Henrik Rustmeier machen einen solchen 'Spielraum' im künstlerischen Handeln sichtbar.

 

Susanne Neiß - intimacy

20. April 2007 - 09. Mai 2007

Die 10-teilige Foto-Serie "Intimacy" von Susanne Neiß ist eine Auseinandersetzung mit den Themen Sexualität und Intimität als ein Spiel von Nähe und Distanz, Schärfe und Unschärfe.

Obwohl die einzelnen Fotografien scheinbar nur gegenständliche Darstellungen zeigen, ergibt sich aus der Aneinanderreihung eine überraschende erotische Aufladung. Der Betrachter erhält den Eindruck einer surreal wirkenden Komposition aus warmleuchtenden, sich überlagernden Farbschichten.

 

Jutta Steudle - Hals über Kopf

30. März 2007 - 18. April 2007

In ihrer Arbeit spielt für Jutta Steudle das Material eine wichtige Rolle. Es stellt nicht nur ein Hilfsmittel dar, sondern wird zugleich zu einem eigenständigen Sinnträger. Während des Schaffensprozesses versucht sie die unterschiedlichen Charakteristika des Materials herauszuarbeiten und mit Assoziationen zu belegen.

Durch die Kombination verschiedener Materialien entstehen oft kroteske Bilder, die Irritationen hervorrufen können – grobes, robustes wird mit feinem, fragilem kombiniert.

 

My Vision : Nacht der Visionäre 1

29. März 2007

In der "Nacht der Visionäre 1" stellen Holger Endres, Joseph Heeg, Barbara Hindahl, Jutta Steudle, Konstantin Voit und Andreas Wolf die Arbeit von PENG! anhand einiger Projekte in Wort, Bild und Materialien vor, zeigen die Strukturen des Kunstraums und sprechen über verschiedene Modelle von selbstverwalteten Galerien und über Netze.

 

Carlos Goma - Performance

24. März 2007

Carlos Goma, Performancekünstler und ehemaliges Mitglied der Ateliergemeinschaft h7,15 lebt und arbeitet seit vergangenem Jahr in Berlin.

In seinen Performances agiert er mit Materialien, die er mit persönlicher Bedeutung auflädt. Dabei handelt es sich oft um unscheinbare Alltagsmaterialen. Die ritualisierten Handlungen die er damit ausführt, folgen scheinbar einer strengen Dramaturgie, schließen den Moment des Scheiterns nie aus. Die Kontrolle und deren Verlust sind ein zentrales Thema in Carlos Gomas Arbeiten.

 

Lange Nacht der Museen

17. März 2007

PENG! macht peng! - und die Produzentengalerie ihren Namen zum Programm. Der Kunstraum in der Pflügersgrundstraße wird während der Langen Nacht zum Saloon und lädt alle Großstadt-Indianer und Möchtegern-Cowboys ein zum skurril-witzigen Wildwest-Happening mit Livemusik, Karaoke, Branding-Aktion, Pokerrunden, Filmklassikern, dicken Bohnen, einer Whiskeybar und texanischem Bier.

"High Noon" in der Neckarstadt: Das verspricht Spaß und Spannung pur, sind die 12 Macher der Galerie doch auch über die Grenzen Mannheims hinaus keine Unbekannten mehr.

 

Videoblock 3 - Neuseeland

23. Februar 2007 - 01. März 2007

Dieser Videoblock bietet wieder einmal die seltene Möglichkeit, einen Überblick über die Videokunst in Neuseeland von den 70er Jahren bis heute zu gewinnen.

Das Screening wird kuratiert von Leonhard Emmerling (St Paul St Gallery, Auckland, NZ) und Susanne Kaeppele, Mannheim.

 

Alexander Horn - Ortszelle

16. Februar 2007 - 07. März 2007

In seiner aktuellen Bildproduktion, die unter dem Titel "Ortszelle" zusammengefaßt ist, bevorzugt Alexander Horn eine Reduktion auf Fragmenthaftes, der die Beschränkung auf kleine Bildformate entspricht. Die Gemälde fallen durch eine zurückgenommene Farbigkeit auf, deren reiches Kolorit sich erst bei eingehenderem Hinsehen offenbart.

 

Thomas Schnurr - Ungegenständliche Malerei

26. Januar 2007 - 14. Februar 2007

 

Holger Endres - Malerei / Zeichnung / Video

05. Januar 2007 - 24. Januar 2007

Den Anfang macht am 5. Januar Holger Endres, der von 2000 - 2005 an der staatlichen Akademie der bildenden Künste in Karlsruhe studierte. Seine Arbeiten kennzeichnen zwei Aspekte: Zum einen arbeitet Endres mit unterschiedlichen Medien (Malerei, Zeichnung, Performance, Video, Installation, Tanz), die immer auch eine sehr subjektive Wahrnehmung thematisieren. Zum anderen sind seine Arbeiten reduziert, auf das Wesentliche konzentriert und wirken durch ihre Zweidimensionalität direkt auf den Betrachter und den Raum.

 

2006

Vom Sammeln und Ernten - Fotografie / Installation

15. Dezember 2006 - 22. Dezember 2006

Carolina C. Kreusch und Tobias Schäfer (Karlsruhe) stellen aus.

Caro Kreusch strukturiert ihr Erleben von Zeit in Objekten und Installationen. Teilweise ummantelt, eingebettet oder versiegelt bieten diese eine Projektionsfläche: losgelöst und unbelastet von ihrer eigenen Erinnerung gibt Caro Kreusch dem Betrachter die Möglichkeit, Bilder aus ihrer Welt für sich neu zu erfahren.

Das Bilderarchiv „Collecting Duchamps“ von Tobias Schäfer gewährt einen nachvollziehbar- dokumentarischen Einblick in die liebenswerten, skurrilen, aber auch bedenkenswert- fanatischen Auswüchse einer im „Unbemerkten“ agierenden Sammlergruppe.

 

Ladies - Zeichnungen, Malerei und Performance

08. Dezember 2006 - 13. Dezember 2006

Eine Ausstellung mit drei Künstlerinnen aus Frankfurt, Berlin und Karlsruhe. Zu sehen sind Zeichnungen von Silke Reeh, Malerei und Zeichnungen von Simone Junker und Video / Performance - Dokumentationen von Patrycja German.

 

Videoblock 2 - Videokunst aus Budapest

29. November 2006 - 06. Dezember 2006

Videoblock 2 bietet die seltene Möglichkeit, aktuelle Videokunst aus Budapest in höchster Qualität kennenzulernen. Gegenübergestellt werden Arbeiten, die Zugänge zu unterschiedlichen öffentlichen Räumen und gesellschaftlichen Zusammenhängen in Budapest schaffen (Kuratorin: Monika Wucher, Hamburg) und experimentelle Videos (Janos Sugár, Budapest)

 

Videoblock 1

24. November 2006 - 29. November 2006

Videoblock 1 zeigt aktuelle Positionen und Handlungsstrategien junger deutscher Videokünstler, die sich mit Fragen zu unserer Gesellschaft und verschiedenen Erzählstrukturen auseinandersetzen. Die Bandbreite reicht von Experimentalvideos über Montagen aus Märchen und Wirklichkeit bis hin zu Dokumentarischem und zu wissenschaftlichen Hypothesen.

 

Bernd Böhlendorf präsentiert mattgrau

17. November 2006 - 22. November 2006

Als Umwelttechniker hat mattgrau den Müll analysiert. Als Künstler fotografiert, beschreibt und besingt er ihn. Seine leidenschaftlichen Ambitionen Musik, Kunst und Leben zu verbinden, machen ihn seit 20 Jahren zur Ein-Mann-Avantgarde in Berlin. Zu seiner Live-Performance-Lesung werden aktuelle Collagen und Fotos aus den 90er Jahren zu sehen sein.

 

"Startschuss"

20. Oktober 2006 - 11. November 2006

Die Produzentengalerie PENG! eröffnet offiziell in Mannheim in der Neckarstadt-West mit der Gemeinschaftsausstellung "Startschuss" und Arbeiten von Werner Degreif, Holger Endres, Joseph Heeg, Barbara Hindahl, Alexander Horn, Susanne Neiß, Frank Rossi, Jutta Steudle, Claus Stolz, Konstantin Voit, Andreas Wolf und Annette Zobel.

 

PENG! raum für kunst
Pflügersgrundstrasse 22
68169 Mannheim
GoogleMaps


Mittwoch 17:00 - 20:00 Uhr
Samstag 12:00 - 15:00 Uhr

Eröffnungen immer
freitags um 19:00 Uhr


Newsletter-Formular

Newsletter abbestellen?