//peng! katalog 2006/07

 

PENG! Katalog 2006/07

Der Katalog ist zu den Öffnungszeiten erhältlich und kostet 12 Euro sowie 8 Euro ermäßigt für Studenten.

Format: DIN A4 Quer/56 Seiten
ISBN 978-3-00-024075-1

 
NO MULTIMEDIA CONTENT ?!
Please turn on JavaScript
or install at least
Adobe Flash Player Version 7
 

Ein gutes Jahr PENG!
von Ulrike Lehmann

Dokumentation der bisherigen Ausstellungen

PENG! - das ist ein ungewöhnlicher Name für ein ungewöhnliches Format, Kunst auszustellen: Nicht ein Galerist, sondern 12 Mannheimer KünstlerInnen haben sich im September 2006 zusammengetan, um in einer Produzentengalerie ihre eigene Kunst auszustellen. Da die Netzwerke der jeweiligen PENG-Mitglieder zu nationalen und internationalen Künstlern groß sind, werden auch KünstlerInnen eingeladen, die keine Mitglieder sind: PENG! hat es sich zum Ziel gesetzt, "künstlerische Positionen zu zeigen, die man in der Region sonst nicht sehen würde. PENG! ist ein Forum für Experimente und experimentelle Arbeiten, schafft die Möglichkeit, Aktionen durchzuführen, neue, noch unerprobte künstlerische Positionen zu entwickeln und diese Positionen zur Diskussion zu stellen", heißt es im Konzept der Gruppe.

 

Im Oktober 2006 fand sogleich die erste Ausstellung in dem 22 qm kleinen, nahezu quadratischen und von der Straße aus einsehbaren Ladenlokal in der Neckarstadt-West, Pflügersgrundstr. 22 statt.

 

Aus Anlass des nun gut einjährigen Bestehens des nicht-institutionellen und vom Kulturamt der Stadt Mannheim geförderten Kunstraums wurde nun ein Katalog veröffentlicht, der einen Überblick über die vergangenen 27 Ausstellungen bis Dezember 2007 gibt. Auf jeder Doppelseite erhält der Leser anhand von dokumentierenden Fotos und Texten einen Einblick in die Präsentation der einzelnen experimentellen Ausstellungen - ob Video, Installation, Zeichnungen oder Malerei. Besonders schön ist Werner Degreifs raum-bezogene Installation "Alles muß raus!" oder der fotografische Ablauf der Installation "Big Bang"“ von Konstantin Voit, der die Wände des kleinen Raumes mit knallroten Luftballons Stoß an Stoß bestückt hat. Der Aufbau ist ebenso zu sehen wie das allmähliche Zerplatzen aller Bal-lons, bis nur noch rote Fetzen an den Wänden hingen.

 

Der Ausstellungsraum wird inzwischen gut angenommen, er spricht sich auch als Szenetreff immer mehr herum. Werner Degreif, eines der Gründungsmitglieder resümierte: "Das eine Jahr PENG! hat uns Mitglieder noch mehr zusammengekittet und gezeigt, dass immer mehr Künstler auch von anderen Städten hier ausstellen wollen, der Bedarf also da ist. Wir haben inzwischen sogar die Ausstellungszeiten verkürzt, um mehr Ausstellungen zu zeigen und die Präsenz des Raumes in den Vordergrund zu bringen."

 

In PENG können Versuche gestartet, künstlerische Vorhaben ausprobiert oder reifere Werke präsentiert werden. In vielen Fällen ist es eine Auseinandersetzung mit dem Raum von Seiten der KünstlerInnen und eine Plattform zur Diskussion über Kunst – für die Künstler und Besucher gleichermaßen. In dem lesenswerten Vorwort des Katalogs von der Germanistin Anna E. Wilkens, die die kurze Geschichte und das Konzept von PENG beleuchtet, heißt es: "Das Konzept generiert produktive Veränderungen in Haltungen und Meinungen, Vermehrung von Wissen, von Erkenntnissen, ästhetischer Erfahrung, Erweiterung von Kontakten – ein Effekt, der … sich durch das Zusammenwirken aller Aspekte und aller Beteiligten ergibt." Wer kann da noch widersprechen. Und die wachsende Besucherzahl spricht auch dafür. Ein weiteres Jahr von PENG! ist finanziell gesichert und ein Ausstellungsprogramm steht bereits. Bleibt zu hoffen, dass sich noch viele weitere Jahre anschließen.

 

PENG! raum für kunst
Pflügersgrundstrasse 22
68169 Mannheim
GoogleMaps


Mittwoch 17:00 - 20:00 Uhr
Samstag 12:00 - 15:00 Uhr

Eröffnungen immer
freitags um 19:00 Uhr


Newsletter-Formular

Newsletter abbestellen?